Kontinuität bei Rot-Kreuzlern gegeben

 

Kontinuität bei Rot-Kreuzlern gegeben

Beim DRK-Ortsverein Bad Mergentheim gibt es eine neue Schatzmeisterin. Die bisherige Kassenwartin ...

Beim DRK-Ortsverein Bad Mergentheim gibt es eine neue Schatzmeisterin. Die bisherige Kassenwartin Birgit Scherer wurde mit einem Blumenstrauß verabschiedet. Rechts der OV-Vorsitzende Raimund Rüdenauer.

Recommendations
 
© Kuhnhäuser

Der alte Vorstand ist auch der neue - mit einer Ausnahme: Da Birgit Scherer nicht wieder als Schatzmeisterin kandidierte, wurde mit Birgit Stöhr erneut eine Frau mit diesem Posten betraut.

Bad Mergentheim. Sie leisten viel im Dienst an der Allgemeinheit, und ohne die Sanitäter der Bereitschaften und das Jugend-Rot-Kreuz des DRK-Ortsvereins Bad Mergentheim wäre das soziale Leben in der Stadt ärmer. Das betonte der Ortsvereinsvorsitzende Raimund Rüdenauer bei der Hauptversammlung. Die war, wie der Präsident des Kreisverbands, Prof. Dr. Werner Romen, feststellte "eine Premiere", denn damit wurde der Neubau sozusagen eingeweiht.

Romen sprach den Mitgliedern seinen Dank aus, das Engagement der Ehrenamtlichen "ist ein wichtiger Beitrag für die gesamte Gesellschaft". Kaum angefangen, wurde die Hauptversammlung schon unterbrochen, denn die Senioren-Gymnastikgruppe unter Leitung von Hannelore Dehner zeigte einen Ausschnitt ihres Programms und erhielt dafür viel Applaus.

Danach ging's zurück zur Tagesordnung. Wie alle Vereine hat auch das Rote Kreuz Probleme, neue Mitglieder zu gewinnen. Dennoch zeigte sich Rüdenauer stolz auf das, was die rund 1100 Mitglieder des Ortsvereins leisten. So kamen alleine im vergangenen Jahr bei 406 Einsätzen 13 462 Arbeitsstunden zusammen -durchaus imponierende Zahlen. Rüdenauer dankte allen Aktiven und machte deutlich, "dass wir unsere Aufgaben nur dann erfüllen können, wenn wir weiter engagiert um Mitglieder werben". Und da das Rote Kreuz "offen für alle ist, spielt es auch keine Rolle, woher sie kommen - wir freuen uns über alle, die bei uns mitmachen wollen".

Der Ortsverein sei eine "große Familie mit vielen Talenten", und man sei "rund um die Uhr bereit", auch wenn die Helfer viel Zeit in die Ausbildung investieren müssen und dann "nicht mal ein Butterbrot" bekommen.

Zudem müsse der Ortsverein auch die Digitalisierung angehen - die dafür nötigen Funkgeräte kosten zwischen 3000 und 5000 Euro. "Wir brauchen mindestens zehn Geräte, da kommt was auf uns zu!", sagte Rüdenauer.

Im Anschluss gaben die verschiedenen Gliederungen ihre Berichte ab. Für die Bereitschaft II - Neunkirchen - erklärte Werner Bauer die in den beiden vergangenen Jahren erbrachten Dienste und Einsätze. Ob beim Jubiläum der Stuppacher Trachtenkapelle, beim Bad Mergentheimer Volksfest, Sportevents wie dem Althäuser Quadrathlon, Dienstabende und Blutspenden - die Helfer waren eifrig bei der Sache. Rund 900 Stunden kamen 2014 zusammen, im vergangenen Jahr waren es rund 800 Stunden.

Elena Putz sprach für die Bereitschaft I - Bad Mergentheim-Wachbach - und auch sie konnte eine imponierende Bilanz vorlegen. Regelmäßige Fort- und Weiterbildungen, sowie zahlreiche Einsätze prägten das Bild. 2014 gab es 15 Sanitätseinsätze mit zusammen 1040 Stunden, 2015 sogar 21 mit 1100 Stunden. Bemerkenswert: Auch außerhalb des Stadtgebietes war die Bereitschaft aktiv, im vergangenen Jahr beim Assamstadter Rosenmontagsumzug und beim AC/DC-Konzert auf dem Hockenheimring. 2014 erreichte man bei einem Sanitätswettkampf in Gingen den siebten Rang. Schauübungen, Aktionen und immer wieder Aktionen für die Bevölkerung zeigen, dass die Bereitschaft engagiert und aktiv ist. Auch die Geselligkeit kommt bei den Rot-Kreuzlern nicht zu kurz, wie Bauer und Putz betonten.

Für das Jugend-Rot-Kreuz berichtete Christian Seeber von zahlreichen Aktivitäten. Die in dieser Gruppe zusammengeschlossenen 38 Jugendlichen sind vor allem beim Zeltlager gefordert, das auch in diesem Jahr wieder angeboten wird und seit 40 Jahren ein Aushängeschild des DRK-Ortsvereins ist. Seebers besonderer Dank galt Raimund und Anna Rüdenauer, wobei letztere seit 20 Jahren für die Verpflegung der Teilnehmer zuständig ist. Kindern und Jugendlichen werden Grundkenntnisse in Erster Hilfe vermittelt, außerdem gibt es Ausflüge. In diesem Jahr ging es nach Tripsdrill, und auch bei den Heimattagen ist das Jugend-Rot-Kreuz (wie der gesamte Ortsverein) engagiert. Sein besonderer Dank galt der Gruppenleiterin Miriam Kemmer.

Einen umfangreichen Kassenbericht für die Jahre 2013, 2014 und 2015 präsentierte dann Swen Rüdenauer. Während in den Jahren 2013 und '14 eine ausgeglichene Bilanz und ein kleiner Gewinn zu vermelden waren, wurde das vergangene Jahr mit einem kleinen Verlust abgeschlossen. Der Grund: "sinkende Mitgliederzahl - "kaum einer ist ausgetreten, die meisten sind verstorben", sinkende Erträge bei der Altkleidersammlung sowie hohe Investitionen.

Dennoch wurde "solide gewirtschaftet", wie anschließend Kassenprüfer Hanspeter Fernkorn deutlich machte. Er hatte in mehrtägigen Sitzungen zusammen mit seinem Kollegen Jörg Ulshöfer die Bücher durchgesehen. "Da ist alles sauber, die Kassenführung war stets transparent und nachvollziehbar." Fernkorn empfahl die Entlastung der Schatzmeisterin, die dann von Antje Klingert beantragt und von der Versammlung einstimmig erteilt wurde, ebenso wie die der anderen Vorstandsmitglieder.

Wahlleiter René Föhr beantragte dann, die Vorstands-Neuwahlen en bloc durchzuführen, was bei einer Enthaltung beschlossen wurde. Da nur ein "neues" Gesicht hinzukam - Birgit Stöhr kandidierte als Schatzmeisterin - konnte auf eine lange Vorstellung der Kandidaten verzichtet werden. Die Wahl des Vorstands wurde bei fünf Enthaltungen en bloc beschlossen. Der Vorsitzende Raimund Rüdenauer wurd ebenso im Amt bestätigt wie seine beiden Stellvertreter Michael Wahl und Ulrich Doerner. Schriftführerin bleibt Anita Ulshöfer, Bereitschaftsarzt ist weiterhin Dr. Adalbert Weber, und die beiden Kassenprüfer Jörg Ulshöfer und Hanspeter Fernkorn wurden ebenso im Amt bestätigt wie Justitiar Dietrich Hauser. Neu dabei ist Schatzmeisterin Birgit Stöhr, ihre Vorgängerin Birgit Scherer wurde mit einem Blumenstrauß für ihr mehrjähriges Wirken geehrt.

 
 
 



Veröffentlicht am:
15:00:25 19.09.2017 von DRK Bad Mergentheim e.V

Letzte Aktualisierung
15:00:25 19.09.2017