Jugendarbeit ist überaus erfolgreich

 

DRK-ORTSVEREIN NIEDERSTETTEN: Bei der Hauptversammlung Bilanz gezogen / Ehrungen und Wahlen



Sie halten die Geschicke des DRK-Ortsvereins Niederstetten in den nächsten vier Jahren in den Händen: Die neue Führungsmannschaft des Ortsvereins.

NIEDERSTETTEN. Rundum zufrieden ist man beim DRK-Ortsverein Niederstetten. Denn neben einer gut ausgebildeten Mannschaft in der Bereitschaft kann der Ortsverein mit seiner 43-köpfigen Nachwuchstruppe beim Jugendrotkreuz beruhigt in die Zukunft schauen. Die Höhepunkte der Jahreshauptversammlung am Freitag im Ella-Burkardt-Heim waren die Wahlen des Vorstandes und die Verabschiedung der neuen Vereinssatzung.

Voll des Lobes war Vorsitzender Rüdiger Zibold bei der Jahreshauptversammlung des Ortsvereins über die geleistete Arbeit in den letzten zwei Jahren. Über 400 Mitglieder zählte der Verein zum Jahreswechsel und gehört somit zu den mitgliederstärksten Vereinen in Niederstetten.

Nach dem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder ging der Vorsitzende auf die Aktivitäten der letzten beiden Jahre ein. Sehr viele positive Reaktionen aus der Bevölkerung über die Arbeit des DRK-Ortsvereins seien ihm als Vorsitzenden in den letzten Jahren zugetragen worden, erklärte Zibold weiter. In der Rangliste ganz oben standen die "Helfer vor Ort". Weiter könne der Ortsverein auf seine Zuverlässigkeit bei den Altkleidersammlungen, der Qualität der Ausbildung und der Professionalität beim Blutspenden zu Recht stolz sein. Beim Blutspenden wurde im vergangenen Jahr das 50-Jahr-Jubiläum begangen werden. Hier hatten sich die Verantwortlichen etwas Besonderes ausgedacht, so erhielt jeder 50. Erschienene einen Gutschein über 50 Euro der Niederstettener Gastronomie.

Viel Arbeit habe dem Vorstandsteam auch die, vom Kreis- und Landesverband verordnete, Überarbeitung der Satzung bereitet. Ein weiteres, großes Thema der vergangenen beiden Jahre sei der geplante Neubau der Rettungswache und der Suche nach einem geeigneten Gelände gewesen. 2016 will nun der Kreisverband auf dem ehemaligen Striffler-Areal unterhalb der BAG mit der Realisierung beginnen. Bereitschaftsleiter Roland Dietz ging auf die Arbeit der Aktiven ein. Fit sein im Ernstfall ist das Ziel der Bereitschaft. Daher stehe die Ausbildung in den Dienstabenden an erster Stelle. Die Bereitschaft setzt sich aus über 60 Mitgliedern zusammen, von denen 31 aktiv im Alarmplan bei Katastrophen zur Verfügung stehen. Die Routinedienste bei Veranstaltungen der Stadt und den örtlichen Vereinen beginnen bereits im Winter mit dem Rossmarkt und enden mit einem Großeinsatz beim Herbstfest im September. Weiter im Jahresplan stehen drei Blutspendeaktionen, bei denen jährlich über 650 Blutkonserven für die Arbeit in den Krankenhäusern gewonnen werden können.

In der Breitenausbildung wurden im letzten Jahr in 26 verschiedenen Kursen über 400 Personen zu Ersthelfern aus- und weitergebildet. Über 3000 Dienststunden werden durch all die Aktivitäten in einem Jahr von den Mitgliedern der Bereitschaft, des Jugendrotkreuzes und ehrenamtlichen Helfern geleistet.

Finanziell gesund
Zu rund 40 Einsätzen im Jahr hatte die Leitstelle in Bad Mergentheim die Helfer vor Ort Gruppe angefordert, um bei Unfällen oder häuslichen Notfällen schnelle und kompetente Hilfe zu leisten.

Eine überaus positive Bilanz zog Nicole Woltersdorf über die Arbeit des Jugendrotkreuzes. Während in anderen Ortsvereinen die Jugendarbeit nahezu brach liege, könne man in Niederstetten seit Jahren mit 43 Kindern und Jugendlichen auf eine konstante Mitgliederzahl zurückblicken. Neben den wöchentlichen Treffen der zwei Gruppen sind vor allem gemeinsame Aktivitäten wie Kegeln, Minigolfen oder Backen eine willkommene Abwechslung. Weiter nahmen die Jugendlichen mit beachtlichem Erfolg an den Kreis- und Bereichsentscheiden teil. Ein Hauptaugenmerk, so Nicole Woltersdorf, sei aber auch die Unterstützung der Bereitschaft.
"Der Ortsverein steht finanziell auf gesunden Füßen" so das Fazit von Kassiererin Agnes Hauf. Ein großer Batzen entfiel bei den Ausgaben 2013 mit über 23?000 Euro auf die Renovierung des Heimes. Heidi Klingler-Kunz bescheinigten Agnes Hauf eine einwandfreie und saubere Kassenführung. Kreisgeschäftsführer Eckel beantragte daraufhin die Entlastung des gesamten Vorstandes, die von der Versammlung einstimmig erteilt wurde.

Viel Spielraum beim Erstellen der neuen Vereinssatzung habe das Vorstandsteam nicht gehabt. Eng waren die Vorgaben des Landes- und des Kreisverbandes in deren Mustersatzung gewesen. "Das Ergebnis heute jedoch kann sich sehen lassen" erklärte der Vorsitzende weiter.

Nach kurzer Erläuterung der entscheidenden Änderungen ging die Verabschiedung ohne Gegenstimme über die Bühne. Bei Tagesordnungspunkt Wahlen wurde folgendes Team gewählt: Vorsitzender: Rüdiger Zibold; Zweiter Vorsitzender: Alexander Kütt; Kassier: Agnes Hauf; Schriftführer: Linda Scharfenberg; Bereitschaftsarzt: Verena Kuch; Bereitschaftsleiter Roland Dietz; Bereitschaftsleiterin: Carolin Haas; Vertreter des JRK: Nicole Woltersdorf.

Den scheidenden Vorstandsmitgliedern Verena Körschgens und Harald Dietz dankte Zibold für ihre Arbeit in den vergangenen acht Jahren.

EHRUNGEN BEIM DRK-ORTSVEREIN

  • Bei der Jahreshauptversammlung des DRK-Ortsvereins Niederstetten zeichnete Vorsitzender Rüdiger Zibold zahlreiche langjährige Bereitschaftsmitglieder für ihre Treue aus.
  • Fünf Jahre: Tobias Hartmann, Agnes Hauf, Alexander Jöchner, Roberto Rizza. Zehn Jahre: Silke Weber, Andreas Wohl.
  • 15 Jahre: Steffen Baumbusch. 20 Jahre: Artur Böckler, Andreas Hauser, Brigitte Schmitt.
  • 25 Jahre: Melanie Busch. 35 Jahre: Alexander Kütt. 40 Jahre: Brigitte Linder. 50 Jahre: Willi Kuch.
  • Für ihre langjährige Mitgliedschaft im Jugendrotkreuz wurden geehrt: Domenic Weber, Cedric Weber, Leon Lembke (fünf Jahre). Cathleen Fink, Silke Weber (zehn Jahre) und Katja Pfeiffer, Nicole Richter und Kathrin Vogel (15 Jahre). ak

© Fränkische Nachrichten, Dienstag, 28.04.2015




Veröffentlicht am:
08:36:12 22.05.2015 von DRK Bad Mergentheim e.V

Letzte Aktualisierung
08:36:12 22.05.2015