Arbeit des Niederstettener DRK Gewürdigt

150 mal Blut gespendet - Arbeit des Niederstettener DRK gewürdigt

Beispiellosen Einsatz für die Allgemeinheit zeigen Blutspender in Niederstetten. Zur jüngsten Ehrung konnte Bürgermeister Rüdiger Zibold mit Fritz Krumrein einen Spender ehren, der bereits 150-mal gespendet hat.

Die jetzt in Niederstetten gewürdigten Blutspender - nicht alle konnten ihre Ehrung persönlich entgegen nehmen - zusammen mit Bürgermeister Rüdiger Zibold und dem DRK-Bereitschaftsleiter Roland Dietz. Fotos: Alexander Kütt

Die jetzt in Niederstetten gewürdigten Blutspender - nicht alle konnten ihre Ehrung persönlich entgegen nehmen - zusammen mit Bürgermeister Rüdiger Zibold und dem DRK-Bereitschaftsleiter Roland Dietz. Fotos: Alexander Kütt

 

Von der hohen Bedeutung der Blutspenden für Kranke und Unfallopfer sprach Niederstettens Bürgermeister Rüdiger Zibold bei der Ehrung von 26 langjährigen Blutspendern. "Sie leisten einen beispiellosen Einsatz an der Allgemeinheit", hob das Stadtoberhaupt, zugleich Ortsvereinsvorsitzender des Deutschen Roten Kreuzes, zu Beginn der Feierstunde hervor. Gerne richte daher die Stadt den vielmaligen Blutspendern die jährliche Ehrung im Ella-Burkhardt-Heim des Roten Kreuzes aus.

27.416 Blutkonserven seien in den letzten 50 Jahren bei den Spendeaktionen in der Vorbachtalgemeinde für Unfallopfer und Verletzte gesammelt worden.

Im Schnitt werden bei jedem Termin in Niederstetten 245 Konserven an den Blutspendedienst übergeben.

Dass diesmal mit Fritz Krumrein ein Wohltäter für seine 150. Blutspende ausgezeichnet wurde, sei außergewöhnlich und Niederstetten könne stolz darauf sein. "Halten Sie uns die Treue" - das gelte den Jubilaren und allen Spendern.

Dank zollte Rüdiger Zibold auch der Arbeit der DRK-Bereitschaft Niederstetten für die Ausrichtung der Blutspendetermine. Zugleich wies er darauf hin, dass das Rote Kreuz stetig darauf bedacht sei, Sicherheit und Qualität der Blutpräparate zu steigern. Im Labor des DRK-Blutspendedienstes würden dazu jährlich mehr als 790.000 Blutspenden auf Krankheitserreger untersucht.

Der Präsident des Kreisverbandes Bad Mergentheim, Prof. Dr. Werner Romen, würdigte den "sehr aktiven Ortsverein Niederstetten" und die Jubilare als "häufige Wiederholungstäter". Beiden gebühre Dank - denen, die ehrenamtlich Blut geben und auch "denen, die ehrenamtlich Zeit opfern, damit das Blut in die richtigen Hände kommt".

Der Kreisverband werde sich "für diese Leistung revanchieren" und werde eine Rettungswache in Niederstetten bauen. Wissen müsse man, so Werner Romen, dass nicht mehr das vollständige Blut eines Spenders für eine Transfusion genutzt werde. Der Rest werde aufbereitet und zerlegt zu Blutpräparaten und Arzneistoffen.

Zum Abschluss der kleinen Feierstunde überreichte Rüdiger Zibold zusammen mit den Verantwortlichen des Roten Kreuzes an die Geehrten Urkunden des Blutspendedienstes Baden-Württemberg-Hessen sowie die Blutspender-Ehrennadeln in Gold (bei 25 Spenden mit goldenem Lorbeerkranz, ab 50 Spenden mit goldenem Eichenkranz) und dazu ein Geschenk der Stadt Niederstetten.

Ein Novum in Niederstetten ist die Ehrung von Fritz Krumrein (Oberstetten) für 150 Blutspenden. Drei weitere Spender haben die seltene Zahl von 75 Blutspenden erreicht: Karl Balbach (Oberstetten), Otto Hagelstein, Adolf Thürrauch (Adolzhausen).

Das gab es in Niederstetten noch nie: Fritz Krumrein wurde für 150-maliges Blutspenden ausgezeichnet. 75 Blutspenden erreichen: Karl Balbach, Otto Hagelstein und Adolf Thürrauch.


Für 50-maliges Spenden
wurden Gerold Balbach (Rinderfeld), Waltraud Busch, Siegfried Dehner, Udo Glaser, Gertrud Göller (Oberstetten), Rita Knorr, Thomas Korn (Sichertshausen), Dietmar Rathgeber ausgezeichnet.

25-malige Spender sind Ingrid Bauer (Heimberg), Martin Kulik (Vorbachzimmern), Hartmut Neubert, Martin Sorg (Rinderfeld), Irmgard Sorg (Rinderfeld), Carmen Thorwarth (Vorbachzimmern).

Gold für zehn Spenden erhielten: Tanja Beck (Wildentierbach), Daniela Braun (Oberstetten), Daniel Herrmann (Eichhof), Carolin Klenk (Heimberg), Carmen Pröger, Sandra Roth, Renate Streng-Scheu, Anja Thürrauch (alle Niederstetten).




Veröffentlicht am:
10:16:38 12.02.2015 von DRK Bad Mergentheim e.V

Letzte Aktualisierung
10:19:47 12.02.2015