Schon 22 400 Liter Blut gesammelt

 

 

Die DRK-Orstvereinsvorsitzenden Franz Imhof und Raimund Rüdenauer (rechts) ehrten zusammen mit OB Udo Glatthaar (links) zahlreiche Blutspender für 10-, 25-, und 50-faches Blutspenden.

© W. Mies
 

Eine beachtliche Zahl von Spendern konnte bei der diesjährigen Ehrung für 75- und 100-maliges Blutspenden ausgezeichnet werden.

Bad Mergentheim. Blut ist lebendig, ein Lebenssaft mit zahlreichen Funktionen, nicht künstlich herstellbar und lebensnotwendig, hob Oberbürgermeister Udo Glatthaar bei der Ehrung der Blutspender im Bürgersaal des Kulturforums hervor. 72 Blutspender, die zehn-, 25-, 50-, 75- oder gar 100-mal von ihren kostbaren Lebenssaft abgegeben haben, waren zur Ehrung eingeladen worden.

Im gesamten Main-Tauber-Kreis haben 2011 den inhaltsreichen Lebensstoff 1961 Spender in 50 Blutspendeaktionen abgegeben. Damit liegt der Main-Tauber-Kreis mit 7,1 Prozent Spendern bezogen auf die Einwohnerzahl deutlich über dem Landesdurchschnitt von 4,9 Prozent und dem Durchschnitt des Stadtkreises Stuttgart von 0,8 Prozent. Deshalb konnte OB Glatthaar zufrieden feststellen, dass im ländlichen Raum die Welt aus Sicht des Blutspendedienstes noch in Ordnung ist. 15?000 Blutkonserven werden wöchentlich in Baden-Württemberg und Hessen angefordert und decken dabei 80 Prozent des Bedarfes von 300 Krankenhäusern und 69 Depots, so Glatthaar mit noch einigen statistischen Zahlen.

Blutspender leisten uneigennützige Hilfe am Nächsten, Blutspenden ist eine freiwillige ehrenamtliche Leistung und Blutspenden bedeutet Leben retten, fasste der OB zusammen. Er forderte die Anwesenden auf, sich auch weiterhin zur Verfügung zu stellen. Darüber hinaus bat er im Verwandten- und Bekanntenkreis für neue Erstspender zu werben. Dank sagte er den Ortsvereinsvorsitzenden Raimund Rüdenauer und Franz Imhof sowie ihren DRK-Teams und Ärzten für die Organisation und Durchführung der regionalen Blutspendeaktionen und nicht zuletzt den anwesenden Spendern für ihre Bereitschaft, jährlich ein oder mehrere Male von ihrem kostbaren Lebenssaft etwas abzugeben.

Ortsvereinsvorsitzender Raimund Rüdenauer stellte fest, dass Blutspender letztendlich auch Organspender sind. Er freute sich, dass er zusammen mit seinem Team bisher 144 Blutspendetermine durchführen konnte, an denen insgesamt 44?800 Blutkonserven, das sind 22?400 Liter, gesammelt wurden. Wie wichtig Blutkonserven im Alltag von Kliniken sind, habe er kürzlich bei einem chirurgischen Eingriff am eigenen Leib erfahren.

Neben den umfangreichen organisatorischen Aufgaben einer Blutspendeaktion, sei auch der Zeitaufwand seiner Helfer enorm. So sei sein Team pro Blutspendetermin mit durchschnittlich 40 Helfern ca. 460 Stunden im Einsatz. Er sprach seinen Dank allen Spendern aus und der Stadtverwaltung, dass das DRK bei seinen Blutspendeterminen das Dorfgemeinschaftshaus in Neunkirchen benutzen kann.

Dort wird auch die nächste Blutspendeaktion am 27. Februar stattfinden, wies Rüdenauer zum Schluss seiner Ausführungen hin und lud dazu ein. Anschließend überreichte er zusammen mit OB Glatthaar den anwesenden Spendern die entsprechende Urkunde und Ehrennadel sowie ein Weinpräsent.




Veröffentlicht am:
15:06:27 31.01.2013 von DRK Bad Mergentheim e.V

Letzte Aktualisierung
15:06:27 31.01.2013