DRK Ortsverein Markelsheim: Franz Imhof ist neuer Vorsitzender

DRK-Ortsverein Markelsheim: Mitgliederversammlung mit Wahlen und Ehrungen

Franz Imhof ist neuer Vorsitzender

Markelsheim. Im DRK-Heim fand die Mitgliederversammlung des DRK-Ortsvereins Markelsheim statt. Ortsvereinsvorsitzender Philipp Kimmelmann gab in seinem Bericht einen Rückblick über die Jahre 2008 bis 2010, in denen man sich neben den Sanitätsdiensten vor allem durch die Blutspende-Termine, die aufgestellten Altkleidercontainer und den Geschirrverleih in der Öffentlichkeit präsentierte. Anschließend stellte Kimmelmann die aktuellen Mitgliederzahlen vor, über 60 aktive Mitglieder in der Bereitschaft und dem Jugendrotkreuz, fast 300 Fördermitglieder sowie zwei Ehrenmitglieder.

Beim Blick in die Zukunft sprach Kimmelmann vom geplanten Neubau von Garagen und Lagermöglichkeiten gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Markelsheim. Er zog nochmals Revue seiner Amtstätigkeit der letzten zehn Jahre. Eine besondere Bedeutung habe für ihn der Sieg des JRK beim Bundesentscheid 2009, die Jubiläumsfeierlichkeiten zum 50. Geburtstag des Ortsvereins 2004. Er teilte mit, dass ern für das Amt des Vorsitzenden nicht mehr zur Verfügung stehe.

Schriftführerin Silvia Euring gab einen Einblick über die letzten drei Jahre. Sie nannte die Inhalte der letzten Mitgliederversammlung und berichtete über die Sitzungen des Vorstands, den Blutspendenterminen sowie über die Ergebnisse der Altkleidersammlungen.

Den Bericht der Bereitschaftsleitung teilten sich Helmut Wolf und Monika Stoll. Wolf würdigte alle Aktiven für die Bereitschaft, ihre Freizeit dem DRK und damit den Mitmenschen zur Verfügung zu stellen. Um dieses verantwortungsvolle Aufgabenfeld, das neben Sanitätsdiensten auch Betreuungsdienste, Sozialarbeit und Katastrophenschutz umfasse, mit Professionalität zu absolvieren, erhielten die aktiven Helfer während der letzten Jahre eine qualitativ hochwertige Ausbildung. Alle Helfer hätten eine Sanitätsausbildung absolviert und seien durch kontinuierliche Fort- und Weiterbildung auf dem aktuellen Stand.

Das Führungsteam habe sich gefestigt, die konstruktive Zusammenarbeit entlaste ihn sehr. Man hoffe, dass eine Lösung für die alte Treppe im Haus der Vereine gefunden werde, auch setze man viel Hoffnung in einen neuen Lagerraum sowie Garagen für die Unterbringung der Sanitätsmaterialien und des Einsatzanhängers.

Dann übernahm Monika Stoll. Sie hob hervor, dass die DRK-Bereitschaft mit 65 aktiven Helfern, davon 15 freie Mitarbeitern, die höchste Mitgliederzahl in diesem Bereich seit Jahren habe. Allerdings seien 15 der aktiven Helfer nur sehr begrenzt verfügbar. Mit dieser Mannschaft seien 2010 149 Einsätze, Veranstaltungen und Termine durchgeführt worden, es seien 3872 Einsatz- und Dienststunden erbracht worden.

Stoll wies darauf hin, dass ab 2011 freie Mitarbeiter im Ortsverein begrüßt werden dürfen. Dabei handle es sich um Personen, die kein direktes DRK-Mitglied seien, aber bei Veranstaltungen unterstützend tätig würden. Als Wünsche für die Zukunft nannte Stoll unter anderem die adäquate Unterbringung der Einsatzmaterialien, die Werbung weiterer Aktiver, eine regelmäßige Anwesenheit aller Bereitschaftsmitglieder bei den Dienstabenden sowie einen funktionierenden Reinigungsplan für das RK-Heim.

JRK-Ortgruppenleiterin Bettina Wolf informierte über die Mitgliederzahlen des JRK der letzten drei Jahre, nennenswert sei, dass die JRK-Gruppen ganz aus weiblichen Mitgliedern bestehe. Im 2-Wochen-Rhythmus fänden seit 2010 variable Gruppenstunden statt, so dass kein Mitglied außen vorgelassen werde. 2009 steche durch die höhere Stundenzahl hervor. Durch die Siege auf Kreis-, Bereichs- und Landesebene sei viel in die Vorbereitung auf den Bundesentscheid investiert worden.

Einen Einblick in die finanzielle Situation gab Schatzmeisterin Birgit Schaller. Die Investitionen in den vergangen Jahren seien überwiegend auf die Vervollständigung und Erhaltung der Einsatzmaterialien gerichtet gewesen. Die Kasse wurde von Michael Halbmann und Christine Kuhnhäuser geprüft.

Nach der Entlastung des Vorstandes überbrachte Professor Dr. Werner Romen die Grußworte des Kreisverbandes. Ortsvorsteher Gerlinger bedankte sich für den ehrenamtlichen Einsatz der Bereitschaft sowie des JRK.

Die Wahlen wurden von Philipp Kimmelmann geleitet. Für das Amt des Vorsitzenden wurde Franz Imhof einstimmig gewählt, als stellvertretende Vorsitzende wurde Michaela Herschlein bestätigt. Folgende Mitglieder wurden einstimmig gewählt: Schatzmeisterin Birgit Schaller, Schriftführerin Silvia Euring, Bereitschaftsarzt Dr. Urban Lanig, Beisitzer Björn Dosch, Gertrud Kimmelmann, Julia Etzl und Martin Gundling, Kassenprüfer Michael Halbmann und Willi Herschlein.

In die Bereitschaftsleitung wurden 2010 gewählt: Bereitschaftsleiter Helmut Wolf, stellvertretender Bereitschaftsleiter Berthold Lochner, Bereitschaftsleiterin Monika Stoll, stellvertretende Bereitschaftsleiterin Karin Herrschlein. Die Bestätigung wurde einstimmig vollzogen.

Für seinen verdienstvollen Einsatz wurde Philipp Kimmelmann durch Professor Dr. Werner Romen mit der Verdienstmedaille in Gold des Kreisverbandes ausgezeichnet, gemeinsame mit dem neuen Vorsitzenden Franz Imhof wurde Philipp Kimmelmann die Urkunde für eine Ehrenmitgliedschaft im Ortsverein Markelsheim sowie ein Präsent und ein Blumenstrauß für seine Frau Martha überreicht.

Für langjährige Mitgliedschaft in der Bereitschaft wurden mit einer entsprechenden Auszeichnungsspange sowie einer Ehrenurkunde für treue Unterstützung der Arbeit des DRK geehrt: Fünfjährige Mitgliedschaft: Franziska Balbach, Martin Gundling, Alexander Lehr, Bianka Möhler, Sebastian Sieber. 15-jährige Mitgliedschaft: Jochen Herrschlein, Felizitas Hügel-Kreutz, Christine Kuhnhäuser, Gertrud Kimmelmann.20-jährige Mitgliedschaft: Dunja Bamberger, Silvia Euring, Miriam Haas, Birgit Schaller, Markus Schmieg, Bettina Wolf. 25-jährige Mitgliedschaft: Dr. Urban Lanig. 30-jährige Mitgliedschaft: Elke Wolfart. 35-jährige Mitgliedschaft: Wolfgang Melzer. 40-jährige Mitgliedschaft: Helmut Wolf, Friedrich Kraft. 45-jährige Mitgliedschaft: Willi Herrschlein.

Fränkische Nachrichten
24. März 2011




Veröffentlicht am:
11:30:29 31.05.2011 von DRK Bad Mergentheim e.V

Letzte Aktualisierung
11:30:29 31.05.2011