Sieglinde Keck bei 100 Spenden

 

Sieglinde Keck bei 100 Spenden

DRK-Ortsvereinsvorsitzender Raimund Rüdenauer, Franz Imhof (DRK-Markelsheim) und ...

DRK-Ortsvereinsvorsitzender Raimund Rüdenauer, Franz Imhof (DRK-Markelsheim) und Bürgermeisterstellvertreter Andreas Lehr (Erster bis Dritter von rechts) und DRK-Mitarbeiter Gerd Drescher (links) mit den zehn- und 25-fachen Blutspendern.

© Mies

Blutspender leisten einen wesentlichen Beitrag für die Sicherheit und das Leben Schwerkranker und Verletzter, unterstrich Bürgermeisterstellvertreter Andreas Lehr bei der Ehrung.

Bad Mergentheim. 39 Frauen und Männer wurden am Montagabend im Kulturforum für zehn-, 25-,50- und in einem Fall für 100-fache Teilnahme an den Blutspendeaktionen des Deutschen Roten Kreuzes ausgezeichnet.

Dabei sei Blutspenden nichts Selbstverständliches und viele hätten dazu keinen Zugang, führte Lehr weiter aus. Umso erfreulicher sei festzustellen, dass bei den vier Blutspendeaktionen des DRK-Ortsvereins 1023 Spenden abgeben worden seien. Wenn man die Spendenaktionen in Rengershausen mit 238 Spenden, in Markelsheim mit 254 Spenden, im Berufsschulzentrum mit 116 Spenden und bei der Firma Würth mit 60 Spenden dazuzähle, komme man im Bereich der Großen Kreisstadt auf die stolze Zahl von insgesamt 1691 Spenden.

as seien nicht nur 1691 lobenswerte Beispiele, sondern auch ein Weckruf an diejenigen Menschen, die sich bislang noch nicht zum Blutspenden durchgerungen hätten.

Die im Main-Tauber-Kreis 2016 durchgeführten 48 Blutspendeaktionen, an denen sich 8476 Spender beteiligt hätten, seien eine seit Jahren praktizierte Institution und keine Selbstverständlichkeit, so Lehr in seinen Ausführungen weiter. Da Dank die schärfste Form der Bitte sei, bat er darum, sich weiterhin an künftigen Sammelaktionen zu beteiligen und als Multiplikatoren für neue Spender zu wirken.

Seinen Dank im Namen der Stadt überbrachte der stellvertretende Bürgermeister den Verantwortlichen des DRK, die diese mit viel Aufwand verbundenen Aktionen seit vielen Jahren durchführten. Dadurch könne vielen Kranken und Unfallopfern geholfen werden, denn Blut sei ein Stoff, der nicht künstlich herstellbar sei.

Ortsvereinsvorsitzender Raimund Rüdenauer unterstrich in seinen Dankesworten, wie wichtig die Blutspenden für die Versorgung Schwerkranker und Verletzter seien, und bat ebenfalls darum, Erstspender zu werben. Beeindruckend war der von Rüdenauer aufgezeigte personelle Aufwand, den die durchgeführten Aktionen erforderten. So seien durchschnittlich je Aktion 40 bis 50 ehrenamtliche Helfer notwendig, die in Markelsheim und Rengershausen jeweils 500 und in Bad Mergentheim 1000 Einsatzstunden leisteten. Das DRK versuche, dass jeder Spender zufrieden nach seiner Spende sei und hob dazu auch das jeweils angebotene Vesper hervor.

Um Verständnis geworben

Er bat um Verständnis, dass ein neuer vor der Spende auszufüllender Fragebogen aufgelegt werden musste, in dem unter anderem auch sehr persönliche Fragen beantwortet werden müssten. Außerdem muss künftig jeder, auch bekannte, Spender seinen Personalausweis vorlegen.

Diese Regularien seien notwendig, um eben einwandfreie und unbedenkliche Blutspenden zu erhalten. Er verwies darauf, dass jeder Spender vor seiner Blutspende eine kostenlose eingehende ärztliche Untersuchung erhalte.

Abschließend dankte er der Stadt für die kostenlose Überlassung des Dorfgemeinschaftshauses, in dem die Blutspendeaktionen immer durchgeführt werden. Dort finde am 22. Februar von 14 bis 19 Uhr die nächste Blutspendeaktion statt.

Anschließend überreichten Bürgermeisterstellvertreter Andreas Lehr, DRK-Ortsvereinsvorsitzender Raimund Rüdenauer und Elena Putz vom DRK Ehrenurkunde, Ehrennadel und ein Weinpräsent an die zu ehrenden Blutspender.

Für zehnmaliges Spenden wurden ausgezeichnet: Jan Adonyi, Julius Bickel, Dennis de Pascali, Felix Eckard, Matthias Essig, Manuela Günther, Christina Kröniger, Gerhard Lang, Viktoria Meiniger, Sergej Paevskij, Andreas Pollich, Clarissa Schönian, Christian Schuster, Lena Staudt, Günther Stiefel, Margarete Tremmel, Verena Yildiz. Für 25-maliges Blutspenden: Roland Bender, Gudrun Englert, Armin Götz, Rico Gundel, Andrea Herold, Klaus Hoffmann, Willi Kraft, Benedikt Mika, Franz Olkus, Ingrid Olkus, Anette Stark, Martina Assel. Für 50-maliges Blutspenden: Bettina Friedrich, Alfred Herold, Melanie Hermann, Thekla Kössler, Heike Kupiela, Martina Lochner, Maria Matz, Thomas Olkus, Sieglinde Schuh.

100-mal hat Sieglinde Keck ihr Blut gespendet.





Veröffentlicht am:
15:30:05 19.09.2017 von DRK Bad Mergentheim e.V

Letzte Aktualisierung
15:30:05 19.09.2017